Areal Horgen, Oberdorf

UMNUTZUNG EINES INDUSTRIEAREALS 

Ein ehemaliges Industrieareal in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Horgen Oberdorf soll umgenutzt werden. Aus dem durch die Bauherrschaft durchgeführten Architekturwettbewerb ging das Siegerprojekt von Galli Rudolf Architekten hervor. Neben dem bestehendem und weiterhin genutzten Rechenzentrum der CS wird ein L-Förmiger Baukörper mit Familienwohnungen aber auch kleinteiligen Wohnungen für Singles und Paarhaushalte geplant. Der Körper bildet mit dem CS-Gebäude ein Quartierplatz, welcher durch Gewerbenutzungen im Erdgeschoss bespielt werden soll. Unterhalb dieses Platzes kommt eine Tiefgarage – einerseits für die Bewohner und andererseits für die Arbeitnehmer der CS – zu liegen.  

In den Punktbauten werden kompakte Mehrfamilienhäuser für Familien realisiert.  
Durch die Hanglage aber auch die Setzung der Bauten geniesst man aus allen Wohnungen eine unverbaubare See- und/oder Bergsicht.  

HANGLAGE UND WOHNEN MIT WEITSICHT 

Die topographische Hanglage sowie die dreigeschossige Unterniveaugarage führen zu einer aufwendigen und anspruchsvollen Baugrube. Die Baugrube welche zum Teil über 4-Geschosse hoch ist wird mit Rühlwänden und Ankern gesichert. Ein zusätzlicher Punkt, welcher über die gesamte Bauzeit im Auge behalten werden muss, sind zwei Gewässer, welche das Grundstück queren.  

Das Nachbargebäude der CS, welches unmittelbar an die neu zu erstellender Tiefgarage angrenzt, wird als Rechenzentrum genutzt. Während der gesamten Bauzeit wird das Gebäude unterbruchsfrei weiter betrieben. Um diesen Betrieb zu gewährleisten müssen zahlreiche Provisorien zur Erschliessung (Treppen, Wege und Lifte) aber auch Abstellplätze erstellt werden. Die Gebäude werden in MINERGIE Standard erstellt. Demzufolge wird eine Photovoltaikanlage installiert sowie eine alternative Heizenergie genutzt. Solange das Rechenzentrum in Betrieb ist, wird dessen Abwärme für die nötige Heizenergie sorgen. Für den Fall, dass das Rechenzentrum einmal nicht mehr in Betrieb sein würde, werden bereits heute folgende Vorkehrungen getroffen: Leitungen für eine Luft/Luft-Wärmepumpe werden gelegt, sowie ein Erdwärmesondenfeld gebohrt.  

In den qualitativ hochwertigen Wohnungen garantieren grosszügige Schiebefenster aus Holz/Metall die Weitsicht auf den See und in die Berge. Für ein gutes Raumklima sowie eine unterhaltsarme Gebäudehülle sorgt das Zweischalenmauerwerk mit äusserer Klinkerschale.  

 

VERTRAGSART 

Gesamtleitung / Baumanagement 

BAUHERRSCHAFT 

Realstone SA 
Bleicherweg 33 
8002 Zürich 

ARCHITEKT UND INGENIEURE 

Architektur 
Galli Rudolf Architekten AG 
Zweierstrasse 100 
8003 Zürich 

Bauingenieur Vorprojekt 
AF Toscano AG 
Hohlstrasse 511 
8048 Zürich 

Bauingenieur Ausführung 
Dr. J. Grob & Partner AG 
Bauingenieure 
Technikumstrasse 73 
8400 Winterthur 

Elektroingenieur 
Mettler + Partner AG 
Am Wasser 55 
8049 Zürich 

H/L/S-Ingenieur
Polke Ziege von Moos AG
Zollikerstrasse 6
8032 Zürich

Bauphysik 
EK Energiekonzepte  
Sihlquai 55 
8005 Zürich 

KENNZAHLEN 

Gebäudevolumen nach SIA 416 
233'630 m3 

HNF nach SIA 416
31'000 m2 

Geschossfläche
74'120 m2 

Auftragsvolumen 
CHF 81.8 Mio. exkl. MwSt. 

TERMINE 

Baubewilligung
Erwartet Januar 2019 

Baubeginn 
Voraussichtlich Frühjahr/Sommer 2019 

Bauübergabe
Voraussichtlich Ende 2021