Dreifachturnhalle Schule Engerfeld, Rheinfelden

MODERNES KONZEPT MIT TIEFGARAGE

Die neue Dreifachturnhalle der Schulanlage Engerfeld gliedert sich harmonisch in die Umgebung ein und wird auf zwei Ebenen organisiert. Zusammen mit den Sportfeldern entsteht ein in sich stimmiges Geviert. Durch ein modernes Konzept mit schlichten Gebäudekörpern und präzisen Raumbezügen wird ein vielseitiges Sportensemble geschaffen.
 
Durch die freistehende Position kann sich der Baukörper allseitig öffnen und die Voraussetzung für funktionale Abläufe schaffen. Um den Grüngürtel der Naturschutzzone zu erweitern, wird eine Tiefgarage mit rund 60 Parkplätzen realisiert. Die Technikzentrale wurde intelligent angeordnet. Sie ist gleichzeitig ein statisches Element und trägt die Dachkonstruktion. Die Halle und das Foyer können so auf kurzem Wege belüftet werden.

ÜBERSICHTLICHE RAUMAUFTEILUNG

Erschlossen wird die neue Dreifachturnhalle durch das Foyer, welches optional mit Kletterwänden bestückt werden kann. Der Pausenraum mit seinen Hochterrassen bleibt zentrales Element der Schulanlage und wird über einen direkt angrenzenden Allwetterplatz räumlich erweitert.
 
Um das Sportangebot auf den zwei Allwetterplätzen und in der Sporthalle zu ergänzen, wird unter einem Baumdach aus Hainbuchen eine zusätzliche Fläche mit Outdoor-Sportgeräten angeboten. Innerhalb des Gebäudes bieten die beiden Fluchttreppenhäuser zentral gelegene, kurze Vertikalverbindungen.

INTEGRATION IN DIE UMGEBENDE NATUR

Auf Höhe des Erdgeschosses besticht die Dreifachturnhalle durch eine transparente Hülle. So schließt der Aussenraum stilvoll an das Zugangsniveau mit Foyer, Gymnastik- und Mehrweckraum an.
 
Die allseitige Einbettung in die Natur lässt sich besonders intensiv erleben, wenn alle drei Hallen zeitgleich genutzt werden. Um das Vorhaben nachhaltig umzusetzen, werden sämtliche Ressourcen nach Unterhaltskosten und Lebensdauer ausgewählt.


BAUHERRSCHAFT

Stadt Rheinfelden
vertreten durch das Stadtbauamt
4310 Rheinfelden

ARCHITEKT UND INGENIEURE

Architektur
Stoos Architekten AG
5200 Brugg

Landschaftsarchitekt
Hager Partner AG
8032 Zürich

Bauingenieur
HKP Bauingenieure AG
5400 Baden

Holzbauingenieur
Makiol Wiederkehr
5712 Beinwil am See

Sanitäringenieur
Bösch Sanitäringenieure AG
8953 Dietikon

Elektroingenieur
P. Keller + Partner AG
5400 Baden

HLK-Ingenieur
Waldhauser + Hermann AG
4142 Münchenstein

Bauphysik
Steigmeier A + B GmbH
5400 Baden

Umwelt + Energetik
Büro für Umweltchemie
8006 Zürich

KENNZAHLEN UND FAKTEN

Gesamtleistungswettbewerb
• Platzierung 1. Rang
• Bewährtes Planerteam

Bauweise
• Hybrid, Stahlbeton / Holz
• Intelligente Einbindung
• Minergie-P-ECO
• Perfekte Betriebsabläufe

Gebäudevolumen nach SIA 416
28.400 m³

Geschossfläche nach SIA 416
4.000 m²

Auftragsvolumen
CHF 15 Mio.

TERMINE

Wettbewerbsplanung GLW
Ende 2018 bis Mitte 2019

Ausführung
2020 bis 2021