Neu- und Umbau Rehaklinik Bellikon

Modernster Spitalbau, hohe Standards und optimale medizinische Funktionalität 

Seit der Eröffnung der Rehaklinik Bellikon im Juni 1974 hat die Rehabilitationsmedizin grosse Fortschritte gemacht. Trotz Erweiterung und laufender Sanierung der heutigen Bauten, genügten diese den zukünftigen Anforderungen einer modernen Klinik, speziell im Diagnostik-, Therapie- und Publikumsbereich, nicht mehr. Neben funktionalen und betrieblichen Aspekten, war es das erklärte Ziel, mit diesem Bauvorhaben weiterhin auf nationaler Ebene die führende Klinik in der Unfallrehabilitation zu bleiben.

Im Juni 2010 fiel der Entscheid im Architektur-Studienwettbewerb zugunsten der Planer und Architekten Burckhardt+Partner. Sie lieferten mit ihrem Projektvorschlag «Vitale» die beste Lösung: Hohe architektonische Qualität, die sich der Umgebung anpasst und dabei einen möglichst geringen Eingriff in die bestehende Bausubstanz erfordert, zeichnen dieses Projekt aus.

Die zusätzlichen Flächen und Nutzungen wurden in einem der Klinik vorgelagerten, dreigeschossigen Neubau untergebracht.
Das neu gestaltete Foyer bildet durch seine zentrale Lage den Dreh- und Angelpunkt der gesamten Anlage. Es erstreckt sich als grosszügig verglaster Baukörper über den in die Topografie integrierten Neubau.
Die Fassade erfüllt in ihrer Beschaffenheit die Minergie-P-Anforderungen bei gleichzeitiger Maximierung natürlicher Belichtung und somit Sicherstellung des Aussenraumbezuges.

Die grosse Funktionalität der medizinischen, therapeutischen und Pflege orientierten Bereiche, die hohe Nutzungsflexibilität und die gute Verbindung von den Pflegestationen zu den spezifischen Therapie- und Diagnostikbereichen sind ebenfalls bezeichndend für dieses Projekt.

Totalunternehmer im Auftrag der SUVA

Im Juni 2014 erhielt Gross Generalunternehmung AG den Auftrag zur Ausführung. Mit durchdachtem Terminprogramm und neuartigen Lösungskonzepten für die technische Umsetzung konnten wir mit unserer Offerte überzeugen. Nachdem die Baubewilligung im Juni 2013 erteilt wurde, begannen die Planungs-und Vorbereitungsarbeiten wie Sicherungsmassnahmen für den Hochwasserschutz und Rückbau bestehender Nebenanlagen.  Während der gesamten Bauzeit blieb der Betrieb der Rehaklinik aufrecht erhalten. Basis hierfür war eine sehr gute Kommunikation mit allen Beteiligten. Alle Planungs- und Bauabschnitte wurden im Vorfeld klar dargelegt und die Konsequenzen für die betrieblichen Abläufe darin berücksichtigt.

Bauherrschaft:

SUVA
Fluhmattstrasse 1
Postfach 4358
6002 Luzern

Architekten und Ingenieure:

Architektur:
Burckhardt+Partner AG
Neumarkt 28
8022 Zürich

Bauingenieur:
Henauer Gugler AG
Kurvenstrasse 35
Postfach
8021 Zürich

Elektroingenieure:

Ernst Basler + Partner AG
Mühlebachstrasse 11
8032 Zürich

HKG Engineering AG
Mühlemattstrasse 16
5001 Aarau

MSRL-Ingenieure:

Ernst Basler + Partner AG
Mühlebachstrasse 11
8032 Zürich

HKG Consulting AG
Mühlemattstrasse 16
5001 Aarau

HLKK-Ingenieure:

Ernst Basler + Partner AG
Mühlebachstrasse 11
8032 Zürich

büro349 GmbH
Marktgasse 38
8400 Winterthur

Sanitäringenieure/
Fachkoordination:

Ernst Basler + Partner AG
Mühlebachstrasse 11
8032 Zürich

W & Partner Fachkoordination AG
Grabenstrasse 5
8952 Schlieren

Kennzahlen:

Umbauter Raum nach SIA:
Umbau:  102‘300m3
Anbau:  201‘300m3

Bruttogeschossfläche:
Umbau:  22‘188m2
Anbau:  47‘564m2

Auftragsvolumen:
ca. 228 Millionen Franken exkl. MwSt.

Termine:

Auftragserteilung:
30.06.2014 (Vertragsunterzeichnung)

Start Ausführungsplanung:
30.06.2014

Baubeginn Umbau:
15.10.2014

Baubeginn Neubau:
12.01.2015 (Rückbau Trakt 5-9/P)
März 2015 Aushubarbeiten

Bauübergaben:
Neubau: 26.03.2018
Umgebung: 08.06.2018