WOHN- UND GESCHÄFTSHAUS ZWICKY-RIEDGARTEN, DÜBENDORF

WACHSTUM EINES NEUEN STADTTEILS

Auf dem Areal der ehemaligen Seidenzwirnerei Zwicky & Co. AG wächst ein neuer Stadtteil. Der übergeordnete Gestaltungsplan wurde im Januar 2012 rechtsgültig. Das Zwicky-Areal, welches sich über zwei politische Gemeinden erstreckt, wurde in eine Planung zusammengefasst und auf verschiedene Baufelder aufgeteilt. Die ersten Etappen konnten im Juli 2015 bezogen werden. Das Teilgebiet, Baufeld «D», wurde als eines der letzten Baufelder des ehemaligen Industrieareals entwickelt, liegt im westlichen Bereich des Zwicky-Areals und weist eine Gesamtfläche von rund 24.767 m² auf. Das Gebiet wird im Norden durch die Glatt, im Osten durch das SBB Viadukt und im Süden durch die Überlandstrasse und im Westen durch die Autobahn begrenzt.

Projektentwicklung / Optimierung

Das Projekt „Zwicky-Riedgarten“, so die Idee der Bauerschaft (Zwicky & Co. AG), sollte unter Beizug eines Totalunternehmers optimiert und realisiert werden. Die Bauherrschaft suchte in einem Wettbewerbsverfahren einen Totalunternehmer (TU), der zuerst als Entwicklungspartner bzw. als Generalplaner das bestehende Planerteam übernimmt und sein ganzes Wissen für die Komplementierung eines wirtschaftlichen Bauprojekts einbringt. Die Gross Generalunternehmung AG ZH erreichte in dieser kurzen Optimierungsphase, welche wenige Wochen dauerte, das Kostenziel der Bauherrschaft und erhielt als Dank für die Erreichung des Zielwertes den TU-Auftrag. Die Bauherrschaft ist überzeugt, dass durch die frühzeitige Einbindung der Gross Generalunternehmung AG ZH das anspruchsvolle Projekt termingerecht und kostenbewusst in bautechnisch und architektonisch hochstehender Qualität realisiert werden kann.

DAS ORTSBILD PRÄGEN

Die Wohn- und Geschäftsüberbauung weist fünf separat stehende Baukörper mit je sieben bis acht Geschossen auf. Die präzis gesetzten Volumen bilden einerseits einen Lärmriegel, anderseits öffnen sie die ruhigen Innenhöfe Richtung Glatt. Der erhöhte Innenhof trennt den öffentlichen Fussweg entlang der Glatt und den halböffentlichen Bereich zwischen den Wohnbauten. Eine Einstellhalle verbindet sämtliche Bauten im Untergeschoss. Darüber erheben sich fünf Hochbauten mit Gewerbe und Wohnnutzungen. In den Erdgeschossen und teils in den Hofgeschosse sind die Gewerberäume für produzierendes Gewerbe und Atelierräumlichkeiten angeordnet.

GROSSZÜGIGE WOHNLANDSCHAFTEN

Die Wohnungen sind als «durchgehendes Wohnen» konzipiert. Die offene Küche, der Essbereich, sowie der Wohnraum bilden einen gemeinsamen Raum, welcher an zwei Seiten der Fassade stösst und somit mit Tageslicht durchflutet wird. Die Küche und Nebenräume, sowie die Erschliessung befinden sich auf der lärmzugewandten Seite. Zur ruhigen Hofseite orientieren sich die Schlafzimmer und die Wohnbereiche. Diese werden räumlich durch grosszügige Balkone oder Loggias gefasst.

BAUHERRSCHAFTEN

Zwicky & Co. AG
8304 Wallisellen

Raiffeisen Pensionskasse Genossenschaft
9001 St. Gallen

ARCHITEKT UND INGENIEURE

Architektur
LOCALARCHITECTURE sàrl
8004 Zürich
 
Bauingenieur
wlw Bauingenieure
8051 Zürich
 
H/L/K/S/E-Ingenieur
Troxler & Partner AG
6017 Ruswil
 
Bauphysik
Kopitsis Bauphysik AG
5610 Wohlen
 
Landschaftsarchitekur
Haag Landschaftsarchitektur GmbH
8045 Zürich
 
Fassaden-Ingenieur
Atelier P3 AG
8005 Zürich

Brandschutzplanung
BDS Security Design AG
3006 Bern

KENNZAHLEN

Gebäudevolumen nach SIA 416
111.848 m³

Geschossfläche nach SIA 416
35.504 m²

Auftragsvolumen
CHF 86 Mio.

TERMINE

Baubeginn
Herbst 2017
 
Bauübergaben
Frühjahr 2020