Wohn- und Geschäftshaus Behmen II, Aarau

Wohn- und Geschäftshaus Behmen II, Aarau

Kurzbeschrieb

1988 fand der Architekturwettbewerb statt, um das städtebaulich und erschliessungstechnisch anspruchsvolle Areal zwischen Bahnhofstrasse, Oberer Vorstadt, Pestalozzischulhaus und den Gleisanlagen der SBB optimal zu überbauen. Das erstprämierte Projekt „Roque“ diente als Basis für die Weiterbearbeitung. Doch der folgende Konjunktureinbruch verzögerte die Realisierung um Jahre. Im Jahr 2000 wurde eine TUSubmission ausgeschrieben und diese führte uns schlussendlich zum Baubeginn im April 2001.

Eine aussergewöhnliche Lage - unmittelbar am Bahnhof Aarau charakterisiert das Projekt. Allerdings lag der Baugrund teilweise über den Einfahrten von zwei SBB-Tunneln. Die architektonische Gestaltung reagiert auf diese spezielle Situation und setzt mit markanten Baukörpern ein Zeichen. Zwei Investoren engagierten sich zu 3/5 und 2/5 mit klaren Renditenvorgaben.

Entstanden ist ein neues Verwaltungszentrum des Kantons mit zwei Departementen sowie zehn 3½- und 5½-Zimmer-Wohnungen. Auf 8'000 m2 Nutzfläche haben hier das kantonale Gesundheitsdepartement sowie das BKS (Departement für Bildung, Kultur, Sport) ihren Sitz. Die markante Architektur umfasst den schlanken, rund 12 m tiefen und 90 m langen, 6- geschossigen Baukörper, der beidseitig von zweigeschossigen Flügelbauten flankiert wird. Dabei ruht der Mittelbau auf dem gewachsenen Fels zwischen den beiden Tunnelrohren. Das Gebäude besteht aus einer zweischaligen Stahlbetonkonstruktion; die nichttragende, vorgehängte Betonschale ist in Sichtbeton ausgeführt.

Behmen II Süd wird oberirdisch zu 85 % für Büros und zu 15 % für Wohnungen genutzt. Ca. 100 Parkplätze runden das Angebot ab: Der grösste Teil dient einer Doppelnutzung - als Parking für die kantonale Verwaltung, ausserhalb der Bürozeiten als öffentliches Parkhaus. Der Komplex wurde in knapp 20 Monaten für eine Bausumme von 28 Mio. Franken schlüsselfertig erstellt; am 11. April 2003 schloss Gross AG auch den Mieterausbau, mit dem Gross AG zusätzlich beauftragt wurden, pünktlich ab.

Architekt und Ingenieure

Architektur:
Baader Architekten AG
Basel

Bauingenieur:
Rothpletz, Lienhard + Cie. AG
Aarau

Elektroingenieur:
Herzog Kull Group
Elektro-Engineering
Aarau

Haustechnik:
Gähler und Partner AG
Integrierte Bauplanung
Ennetbaden

Bauherrschaft

Besteller Grundbau:
Winterthur-Leben, Winterthur
Aargauische Pensionskasse
Aarau

Besteller Mieterausbau:
Baudepartement des Kt. Aargau,
Aarau

Kennzahlen

Umbauter Raum nach SIA:
60'900 m3

Bruttogeschossfläche:
16'814 m2

Termine

Baubeginn:
04/2001

Bauende:
12/2002