Doppelturnhalle Badweiher, Muri/AG

Doppelturnhalle Badweiher, Muri/AG

Kurzbeschrieb

Die bestehende Einfachturnhalle aus dem Jahre 1960 wurde gemäss Beschluss der Gemeindeversammlung vom 27.11.2003 abgerissen und durch eine moderne Doppelturnhalle (Erweiterungsmöglichkeit mit einer dritten Turnhalle) ersetzt. Einer Präqualifikation im Juli 2004 folgte eine GU-Submission mit Abgabetermin November 2004. Am 24.01.2005 fiel der Startschuss zum Baubeginn. Die Schulanlage Badweiher zeichnet sich durch ein loses Gefüge von Einzelbauen aus. Die solitäre, lockere Anordnung der Bauten, jeder mit einer klaren Architektursprache aus seiner Zeit, lässt überall Durchblicke auf die nähere und weitere Umgebung zu.

Der neue Baukörper tritt als bescheidenes, mehrfach abgetrepptes Volumen in Erscheinung. Auf die vorhandene Masstäblichkeit der bestehenden Schulhäuser wurde Rücksicht genommen. Die Doppelturnhalle ist versehen mit genügend Geräteräumen, einem Mehrzweckraum und einer gesponserten Kletterwand. Der Turnhalle entlang verläuft eine Galerie, welche Übersicht über die ganze Halle gestattet. Allerdings musste auf Vorschrift des Versicherungsamtes eine bruchsichere Glaswand angebracht werden. Im hinteren Teil der Galerie befinden sich WC- und Duschräumlichkeiten. Zehn Schulklassen mit 220 Schülerinnen und Schülern aus dem Badweiher, vier Kindergartenabteilungen mit rund 80 Kindern sowie Schulklassen aus einem anderen Schulhaus nutzen die Halle. Eine Vollauslastung ist abends mit 15 verschiedenen Vereinen gewährleistet.

Über die Einhaltung der versprochenen Termine und den unfallfreien Verlauf der Bauzeit zeigten sich alle Beteiligten sehr erfreut. Das gute Verhältnis zu Schulleitung und Lehrkräften, wie auch das verständige Verhalten der Schüler hat den Baufachleuten die Arbeit erleichtert. Diese konstruktive Zusammenarbeit führte zu einem gelungenen Werk, das am 17. Februar 2006 an die Gemeinde und am 20. Februar 2006 an die Schule übergeben wurde.

Architekt und Ingenieure

Generalplaner und Architektur:
Habe und Schwendener
Architekten ETH/SIA
Zürich

Bauingenieur:
Mund Ganz + Partner AG
Ingenieure und Planer
Muri

Elektroingenieur:
Hefti.Hess.Martignoni
Elektro Engineering Zug AG
Zug

Haustechnik:
Hans Abicht AG
Beratende Ingenieure
Zug

Bauherrschaft

Einwohnergemeinde Muri

Projekt- und Bauleitung

Projektleitung:
H.Dennler

Bauleitung:
W. Fässler

Kennzahlen

Umbauter Raum nach SIA:
14'100 m3

Bruttogeschossfläche:
1'900 m2

Termine

Baubeginn:
01/2005

Bauende:
02/2006