Betriebsgebäude PSI in Villingen

Neubau Betriebsgebäude PSI, Villigen

Kurzbeschrieb

Das Projekt "l'herbe rouge" ging aus einem 2004/2005 durchgeführten Gesamtleistungswettbewerb als Sieger hervor. Ein international zusammengesetztes Preisgericht empfahl der PSI-Direktion das von Liechti Graf Zumsteg Architekten, Brugg geplante und von der Gross Generalunternehmung AG offerierte Projekt zur Ausführung.

Mit dem Baustart im April 2006 begann die Realisierung des neuen Betriebsgebäudes, welches mehr Raum für Betreuer und Nutzer der Grossforschungsanlagen sicherstellen soll. Neben Kontrollräumen sind 110 zusätzliche Büroarbeitsplätze, eine 100-plätzige Cafeteria, sowie Seminarräume und eine Sanitätshilfestelle darin untergebracht.

Das helle, multifunktionale Gebäude hebt sich durch seine Farbgebung von der Umgebung ab. Die roten Storen lassen durch den Kontrast die anthrazitfarbene Fassade lebendig werden. Die markante Silhouette des flachen Gebäudekörpers entsteht durch die beiden grossen Oblichter.

Die auf das Notwendigste reduzierte Haustechnik nützt die internen Wärmequellen sowie die von der SLS zur Verfügung gestellten stehenden Medien wie Kühlwasser und Abwärme optimal aus. Die Baumaterialien entsprechen ökologischen Grundsätzen und der Wärmeschutz, kombiniert mit dem Energiekonzept, unterbietet die Anforderungen des Minergiestandards.

Nach 13 Monaten intensiver Bauarbeiten durften wir das Gebäude Ende Mai 2007 termingerecht an die Bauherrschaft übergeben.

Architekt und Ingenieure

Architektur:
Liechti Graf Zumsteg Architekten
5200 Brugg

Bauingenieur:
Gähler & Partner AG
5408 Ennetbaden

Elektroingenieur:
Gähler & Partner AG
5408 Ennetbaden

H/L/K-Ingenieur:
Gähler & Partner AG
5408 Ennetbaden

Sanitär-Ingenieur:
Gähler & Partner AG
5408 Ennetbaden

Auftraggeber des TU

PSI Paul Scherrer Institut
5231 Villingen

Kennzahlen

Umbauter Raum nach SIA:
14‘640 m3

Bruttogeschossfläche:
3‘341 m2

Termine

Baubeginn:
04/2006

Bauende:
05/2007

Projekt- und Bauleitung

Projektleiter:
G. Baer

Bauleiter:
W. Fässler
R. Lindegger