Neubau Rösslimatte Buchs

Neubau MFH Rösslimatte, Buchs

Die bestehende Überbauung Rösslimatte

Zwei bestehende Gebäude enthalten teils Eigentumswohnungen, teils Reihenhäuser. Sie bilden einen grosszügigen, begrünten Innenhof mit Spielwiese. Im nordöstlichen Baukörper befindet sich die bereits bestehende Einfahrt zur Einstellhalle sowie der Gemeinschaftsraum.

Der Neubau als Abschluss

Das vorliegende Projekt bildet den logischen ortsbaulichen Abschluss und eine präzise Arrondierung des Areals. Durch einen klaren Baukörper entlang der Lenzburgerstrasse entsteht zusammen mit dem abgetreppten, bestehenden Bau ein zweiter grosser Hofraum. Über diesen begrünten Aussenraum mit Spielwiese führt ein Zugang für Fussgänger. Der bestehende Gemeinschaftsraum kommt so ins Zentrum der Anlage zu stehen.

Der nordöstliche Abschluss des Erdgeschosses des projektierten Gebäudes bietet ca. 165 m2 Platz für einen Laden, für Gewerbe- oder Büronutzung. Acht Besucherparkplätze sind dort angeordnet. Der andere Teil des Neubaus enthält 32 Wohnungen, aufgeteilt in zwölf 3½-Zi.- und zwanzig 4½-Zi.-Wohnungen. Insgesamt drei Treppenhäuser erschliessen über grosszügige Vorplätze jeweils drei Wohnungen pro Stockwerk. Die Wohnungen sind alle über einen Lift erschlossen.

Die Wohnungen

Die Wohnungen sind innerhalb des Baukörpers Richtung Süden abgedreht. Sie profitieren dadurch von einer besseren Aussicht und Besonnung. Durch die Abdrehung entstehen einerseits grosszügige, gedeckte Terrassen, auf der andere Seite ergeben sich schöne Vorplätze mit Abendsonne im Sommer und der herrlichen Aussicht gegen die Höhenzüge des Jura. Glaspaneelen auf der Strassenseite schützen gegen Lärm und Wetter. Den Wohnungen im Erdgeschoss ist zusätzlich ein kleiner Garten vorgelagert.

Die Wohnungen sind funktional in einen Tagesteil und einen Nachtteil organisiert. Die durchgehenden, auf zwei Seiten orientierten Wohnräume können durch die Kücheneinbauten unterschiedlich gegliedert werden. Jedes Zimmer hat direkten Ausgang auf die vor der ganzen Wohnung durchlaufende Terrasse. Schiebetüren bewirken räumliche Transparenz. Die speziellen Attikawohnungen orientieren sich auf die grosse Dachterrasse, aber auch seitlich auf hofartige, introvertierte Aussenräume. Diese Wohnräume sind auf drei Seiten belichtet und erhalten so den Charakter eines Penthouses.

Umgebung und Begrünung

Gegen Norden und Osten bilden hochstämmige Bäume einen Filter bzw. einen Übergang gegen die Strasse. Hecken schirmen diese Aussenräume zusätzlich ab.

Bei den Zugängen zu den Treppenhäusern befinden sich jeweils Abstellräume für Velos und Kinderwagen. Der innere Hof ist durch eine grossgügige Spielwiese geprägt. Sitzbänke und Spielgeräte laden zum Verweilen ein.