Zwicky-Riedgarten, Dübendorf

Zwicky-Riedgarten: Zukunftsweisendes Wohn- und Geschäftshaus

Verwandlung eines Fabrik-Areals

Seit wenigen Tagen ist das vollendete Werk auf dem früheren Fabrikareal der Zwicky & Co. AG zu bewundern. Die Verwandlung von Baufeld »D« in ein urbanes Wohnquartier mit Büros und Geschäften ist ein gutes Beispiel für die Projektentwicklungs-Kompetenz von Gross.

Am Beginn der Zusammenarbeit stand eine Projektidee, die es zu optimieren galt. Die Bauherrschaft wünschte sich einen Entwicklungspartner, der als Generalplaner die Weiterentwicklung bis zur Fertigstellung als Totalunternehmung übernimmt. Innert weniger Wochen integrierte Gross das bisherige Team und bereicherte die Planung mit dem eigenen Know-how. Das Hauptaugenmerk galt Kosten und Termin. Die überzeugende Lösung dieser anspruchsvollen Aufgabe führte schliesslich zum TU-Auftrag. Im Herbst 2017 starteten die Bauarbeiten.

Einen neuen Stadtteil zu bauen, ist keine Kleinigkeit. Insbesondere, wenn Architektur und bautechnische Anforderungen eine anspruchsvolle Aufgabe darstellen. Unter dem rund 2  1/2 Hektar grossen Gelände verbindet eine Tiefgarage die fünf Baukörper, welche jeweils 7 bis 8 Stockwerke hoch sind. Zur einen Seite schottet sich das Ensemble in Richtung Strasse und Bahngleise ab. Auf der anderen, beruhigten öffnen sich zwischen den polygonen Grundrissen »Häuserschluchten« deren begrünte Topografien zum Verweilen einladen. Der Name Riedgarten darf wörtlich genommen werden. Die Fassadengestaltung wirkt einheitlich, obwohl jeder Baukörper sein eigenes Design aus Beton und gewellten Faserzementplatten besitzt. Auch die übrige Ausstattung und die Haustechnik wurden mit einem hohen Qualitätsstandard ausgeführt.

Die Gestaltung stammt von LOCALARCHITECTURE sàrl aus Zürich. Das Auftragsvolumen liegt bei 86 Millionen CHF. Im April 2020 wurde die Überbauung übergeben.

Häuserschluchten im Riedgarten
Die zerklüftet strukturierte Fassade erinnert an eine Felswand.
Die zerklüftet strukturierte Fassade erinnert an eine Felswand.

Fotos vom Riedgarten-Areal: Sandra Stamm Fotografie, Dübendorf, www.sandrastamm.ch

Zum Ufer der Glatt hin öffnet sich das Areal. Im Vordergrund lädt der Promenadenweg zum Spazieren ein.  Am rechten Bildrand ist das Fachwerk des historischen Kosthauses zu erkennen.
Zum Ufer der Glatt hin öffnet sich das Areal. Im Vordergrund lädt der Promenadenweg zum Spazieren ein. Am rechten Bildrand ist das Fachwerk des historischen Kosthauses zu erkennen.

Baureportage vom Zwicky Riedgarten

Direkt am Ufer der Glatt standen früher die Fabriken der Zwicky & Co. AG. Ab 1841 wurden dort hochwertige Seidenzwirne hergestellt und in die ganze Welt geliefert. Heute entsteht, wo einst ein Industrieareal war, ein neuer urbaner Stadtteil.

Gross Wallisellen konnte sich mit ihrem Wettbewerbsbeitrag als Totalunternehmung für die Realisierung von Baufeld »D« durchsetzen. Es galt das geballte Realisierungs-Know-how einzubringen und die Planung zu optimieren. Der kostenbewusste und bautechnisch wie architektonisch niveauvolle Vorschlag überzeugte die Bauherrschaft. Im Sommer 2017 haben die Arbeiten begonnen. Mittlerweile ist das Projekt auf die Zielgerade eingebogen. Im Frühjahr 2019 wurde der Rohbau fertiggestellt. Die Einheiten verteilen sich auf fünf Baukörper.

Das obere Bild rechts zeigt die Küche von einem der offen gestalteten Wohnräume. Ab April 2020 können diese von ihren zukünftigen Bewohnern bezogen werden. Das untere Bild rechts zeigt Haus 5, welches den östlichsten Punkt des Areals direkt an der Kreuzung von Glatt und Bahnstrecke markiert. Aktuell ist der Innenausbau der 215 Mietwohnungen im Gange.

Die Küche eines der offen gestalteten Wohnräume.
Die Küche eines der offen gestalteten Wohnräume.
Haus 5, direkt an der Kreuzung von Glatt und Bahnstrecke
Haus 5

Wachstum eines neuen Stadtteils

Auf dem Areal der ehemaligen Seidenzwirnerei Zwicky & Co. AG wächst ein neuer Stadtteil. Der übergeordnete Gestaltungsplan wurde im Januar 2012 rechtsgültig. Das Zwicky-Areal, welches sich über zwei politische Gemeinden erstreckt, wurde in eine Planung zusammengefasst und auf verschiedene Baufelder aufgeteilt. Die ersten Etappen konnten im Juli 2015 bezogen werden. Das Teilgebiet, Baufeld »D«, wurde als eines der letzten Baufelder des ehemaligen Industrieareals entwickelt, liegt im westlichen Bereich des Zwicky-Areals und weist eine Gesamtfläche von rund 24.767 m² auf. Das Gebiet wird im Norden durch die Glatt, im Osten durch das SBB Viadukt und im Süden durch die Überlandstrasse und im Westen durch die Autobahn begrenzt.

Projektentwicklung / Optimierung

Das Projekt »Zwicky-Riedgarten«, so die Idee der Baueherrschaft (Zwicky & Co. AG), sollte unter Beizug eines Totalunternehmers optimiert und realisiert werden. Die Bauherrschaft suchte in einem Wettbewerbsverfahren einen Totalunternehmer (TU), der zuerst als Entwicklungspartner bzw. als Generalplaner das bestehende Planerteam übernimmt und sein ganzes Wissen für die Komplementierung eines wirtschaftlichen Bauprojekts einbringt. Die Gross Generalunternehmung AG ZH erreichte in dieser kurzen Optimierungsphase, welche wenige Wochen dauerte, das Kostenziel der Bauherrschaft und erhielt als Dank für die Erreichung des Zielwertes den TU-Auftrag. Die Bauherrschaft ist überzeugt, dass durch die frühzeitige Einbindung der Gross Generalunternehmung AG ZH das anspruchsvolle Projekt termingerecht und kostenbewusst in bautechnisch und architektonisch hochstehender Qualität realisiert werden kann.

Das Ortsbild prägen

Die Wohn- und Geschäftsüberbauung weist fünf separat stehende Baukörper mit je sieben bis acht Geschossen auf. Die präzis gesetzten Volumen bilden einerseits einen Lärmriegel, anderseits öffnen sie die ruhigen Innenhöfe Richtung Glatt. Der erhöhte Innenhof trennt den öffentlichen Fussweg entlang der Glatt und den halböffentlichen Bereich zwischen den Wohnbauten. Eine Einstellhalle verbindet sämtliche Bauten im Untergeschoss. Darüber erheben sich fünf Hochbauten mit Gewerbe und Wohnnutzungen. In den Erdgeschossen und teils in den Hofgeschosse sind die Gewerberäume für produzierendes Gewerbe und Atelierräumlichkeiten angeordnet.

Grosszügige Wohnlandhschaften

Die Wohnungen sind als »durchgehendes Wohnen« konzipiert. Die offene Küche, der Essbereich, sowie der Wohnraum bilden einen gemeinsamen Raum, welcher an zwei Seiten der Fassade stösst und somit mit Tageslicht durchflutet wird. Die Küche und Nebenräume, sowie die Erschliessung befinden sich auf der lärmzugewandten Seite. Zur ruhigen Hofseite orientieren sich die Schlafzimmer und die Wohnbereiche. Diese werden räumlich durch grosszügige Balkone oder Loggias gefasst.

Bauherrschaften

Zwicky & Co. AG
8304 Wallisellen

Raiffeisen Pensionskasse Genossenschaft
9001 St. Gallen

Architekt und Ingenieure

Architektur
LOCALARCHITECTURE sàrl
8004 Zürich
 
Bauingenieur
wlw Bauingenieure
8051 Zürich
 
H/L/K/S/E-Ingenieur
Troxler & Partner AG
6017 Ruswil
 
Bauphysik
Kopitsis Bauphysik AG
5610 Wohlen
 
Landschaftsarchitekur
Haag Landschaftsarchitektur GmbH
8045 Zürich
 
Fassaden-Ingenieur
Atelier P3 AG
8005 Zürich

Brandschutzplanung
BDS Security Design AG
3006 Bern

Kennzahlen

Gebäudevolumen nach SIA 416
111.848 m³

Geschossfläche nach SIA 416
35.504 m²

Auftragsvolumen
CHF 86 Mio.

Termine

Baubeginn
Herbst 2017
 
Bauübergaben
Frühjahr 2020

Weiterführende Artikel zu diesem Projekt

Wählen Sie aus, welche Cookies Sie zulassen wollen.

Weitere Informationen

Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.